Nach 10 Jahren

Assassin's Creed-Entwicklerin Jade Raymond verlässt Ubisoft

Die Kanadierin Jade Raymond ist vor allem für ihre Arbeit am ersten Ableger der Assassin's Creed-Reihe und dessen Nachfolger bekannt. Außerdem wirkte sie unter der Flagge von Ubisoft an Watch Dogs und Tom Clancy's Splinter Cell Blacklist als Produzentin mit, seit 2009 leitete sie die Außenstelle des Publisher-Riesen in Toronto. Nun gibt sie bekannt, dass sie den Konzern nach einer Dekade verlässt. 

Ihr Nachfolger ist Alexandre Parizeau, der seit Gründung des Ablegers dabei ist und die Rolle des Senior Producers für Blacklist, sowie Tom Clancy's Splinter Cell: Conviction und Tom Clancy's Rainbow Six Vegas einnahm.

Ich habe 10 außergewöhnliche Jahre bei Ubisoft verbracht und ich bin stolz darauf, Teil der besten Teams der Industrie gewesen zu sein, die wirklich außergewöhnliche Spiele geschaffen haben. Das ist eine der härtesten Entscheidungen meiner Karriere, aber das Studio in Toronto ist stark und auf einem guten Weg. Ich bin sicher, dass es der richtige Moment ist, um die Führung an Alexandre abzugeben und meine eigenen Wünsche und Ambitionen in Angriff zu nehmen. Haltet die Augen für weitere Informationen dahingehend offen, jetzt bleibt mir nur noch, Ubisoft für die Partnerschaft über die Jahre zu danken und ihnen alles Gute für die nächsten Projekte zu wünschen.

Raymond ist in diesem Jahr nicht die erste Person, die Ubisoft verlässt. Auch Michael Ancel, der Kopf hinter der Rayman-Reihe, kehrte der Firma den Rücken, um sein eigenes kleines Studio namens Wild Sheep zu gründen.

moviepilot Team
SetupWizard Philipp Neubauer
du folgst
entfolgen
Alles runter.
Das könnte Dich interessieren

Deine Meinung zum Artikel Assassin's Creed-Entwicklerin Jade Raymond verlässt Ubisoft