Das stinkt

Destiny – Das passiv-aggressive Parfüm für Xbox One

Passiv-Aggressiver Humor – der neue Duft von Microsoft
© Microsoft
Passiv-Aggressiver Humor – der neue Duft von Microsoft

Was tun, wenn der größte Konkurrent einen exklusiven Deal für einen der größten Blockbuster des Jahres hat und ihr selbst deshalb nicht sagen dürft, dass auch ihr ihn im Angebot habt? Diese Frage scheint sich Microsoft in den letzten Monaten intensiv gestellt zu haben, wenn es um das kommende Shooter-MMO Destiny geht. Das erscheint bekanntlich nicht nur für Xbox One und Xbox 360, sondern auch auf für PS3 und PS4. 

Besonders intensiv wird letztere Version beworben, die sogar mit exklusiven Inhalten daherkommt und daher besondere Aufmerksamkeit erhält – nicht nur in Form von Trailern, sondern auch auf Pressekonferenzen. Daher wurde es schon häufig für ein PS4-Exklusivtitel gehalten. Pech für Microsoft, die sich zwar über die Exklusivität der ehemaligen Bungie-Reihe Halo freuen dürfen, allerdings wenig davon haben, wenn es um das neue Spiel des Entwicklers geht. 

Trotz des Werbeverbotes will der Hardware-Gigant seine Fans darauf aufmerksam machen, dass Destiny auch für Xbox One erscheint. Das mit Parfüm zu tun ist vielleicht nicht gerade naheliegend, Aufmerksamkeit erregt es aber auf jeden Fall. Anstatt also mit dem Spiel direkt zu werben, kam ein cleverer Kopf bei Xbox UK auf die Idee, einfach einen Destiny-Duft zu erfinden.

Destiny – The New Fragance by Xbox tauchte zuerst bei Twitter und Facebook auf und hat mittlerweile sogar eine eigene Website und eine Print-Anzeige erhalten. Dass es sich dabei nicht um ausgefallenes Merchandise handelt, wurde erst nach und nach klar.

Besonders interessant ist, dass Microsoft es nicht lassen konnte, in der Anzeige auf der "offiziellen Website" des falschen Parfüms gegen Destiny-Publisher Activision zu sticheln. Verständlich ist es, schließlich ist Destiny nicht einfach nur das neue Spiel von Halo-Entwickler Bungie, sondern gleichzeitig eines der teuersten Videospiel-Franchises aller Zeiten. Außerdem ist es die am meisten vorbestellte neue Marke der Gaming-Geschichte – wie Sony auf seiner gamescom-Pressekonzerenz verkündete.

Kein Wunder also, dass Microsoft nicht glücklich mit dem seltsamen Werbe-Verbot ist und versucht, es auf kreative Art (und ohne Erlaubnis) zu umgehen. Witzig ist es in jedem Fall, ob Sony und Activision diese Ansicht teilen, ist eher unwahrscheinlich. Nachdem gerade Sony aber immer wieder gern gegen seinen direkten Konsolen-Konkurrenten stichelt, sollte dieser kleine Seitenhieb keine große Überraschung sein.

Destiny (das Spiel, nicht der Duft) erscheint am 9. September für PS3, PS4 und auch für Xbox 360 und Xbox One.

Dass ihr Destiny sicherlich spielen wollt, ist eigentlich klar. Die eigentliche Frage ist also: Hättet ihr auch gern das Parfüm gehabt?

moviepilot Team
freakingmuse Rae Grimm
du folgst
entfolgen
Ich mache Dinge mit Worten und Videospielen und brauche dafür sehr viel Kaffee.

Deine Meinung zum Artikel Destiny – Das passiv-aggressive Parfüm für Xbox One