Fallout 4 – Kämpft im Survival-Modus gegen Hunger und Krankheit

Fallout 4 macht Todeskrallen und andere Untiere wieder richtig gefährlich
© Bethesda
Fallout 4 macht Todeskrallen und andere Untiere wieder richtig gefährlich
Fallout 4 - Verpasse keine News!
du folgst
entfolgen

Der Survival-Modus in Fallout 4 ist aktuell "nur" ein Schwierigkeitsgrad, der über "Sehr schwer" steht und an kleineren Schrauben wie der Gegnerstärke dreht. Aber das bleibt nicht mehr lange so, wie Game Director Todd Howard in einem Interview mit GameInformer verriet.

Mehr: Fallout 4 — Mod-Support für Konsolenspieler endlich in Sicht

Wer heute "Survival" hört, hat dank ARK: Survival Evolved oder DayZ ganz gute Vorstellungen davon, was ihn erwartet. Fallout 4 geht nun offenbar denselben Weg und lässt Spieler gegen die Umwelt kämpfen. So sollen Hunger, Durst und auch die zahlreichen Krankheiten im Ödland eine Rolle spielen. Die Schnellreise steht euch nicht mehr zur Verfügung, ebenso wie das manuelle Speichern. Dafür sichert Fallout 4 euren Fortschritt, wann immer eurer Charakter schläft. Geratet ihr doch in einen Kampf, könnt ihr außerdem deutlich weniger Treffer einstecken, als es bei den übrigen Schwierigkeitsgraden der Fall ist.

Mehr: Fallout 4-Fan holt Silent Hills in die Welt der Post-Apokalypse

Dieser neue Survival-Modus wird laut Howard schon bald auf Steam als Beta verfügbar sein. Allerdings soll er nicht viel länger als einen Monat im Beta-Status bleiben, bevor er dann auch für die Konsolen veröffentlicht wird. Insgesamt sieht Howard aber den PC im Vorteil, was das Testen neuer Inhalte angeht. Daher wird auch das Mod-Kit erst auf dem PC, dann auf der Xbox One und schließlich auf der PS4 veröffentlicht.

Fallout 4 erschien im vergangenen Jahr für PC, PS4 und Xbox One.

Werdet ihr den neuen Survival-Modus spielen?

Community Autor
du folgst
entfolgen
Das könnte Dich interessieren

Deine Meinung zum Artikel Fallout 4 – Kämpft im Survival-Modus gegen Hunger und Krankheit

B768e3110f334dba94ce7bb1ec0edac8