Sprechende Fischmenschen

Feiert das bizarre Seaman bald ein Comeback?

Witzig und gruselig zugleich: Seaman
© Sega
Witzig und gruselig zugleich: Seaman

Wer jemals in den Genuss kam, einen Sega Dreamcast zu besitzen, weiß, wie wunderbar vielfältig und innovativ der Spielekatalog der viel zu früh dahingeschiedenen Heimkonsole war. Diese kreative Goldgräberstimmung führte aber natürlich auch zu Spielen der etwas absurderen Sorte. Die schräge Haustiersimulation Seaman gehört definitiv dazu.

Das Spiel, in dem ihr mit menschköpfigen Fischen redet und sie füttert, erschien 1999 und erfreute sich zumindest der Neugier mancher Spieler. Ein Sequel gab es aber nie, obwohl Entwickler Yoot Saito vor einiger Zeit einen Nachfolger für den Nintendo 3DS anteaste. Möglicherweise kommt nun aber Bewegung in das Franchise, denn Publisher Devolver Digital scheint an der Seaman-Lizenz interessiert zu sein.

Auf Twitter hakte Devolver bei Saibo nach und bat auch Sega darum, die Rechte an Seaman freizugeben. Dieses Interesse scheint auch nicht unbedingt ironischer Natur zu sein, denn Devolver Digital ist für den breitgefächerten, andersartigen Geschmack, mit denen sie ihre Spiele auswählen, bekannt. Neben Hotline Miami und Luftrausers fand auch die Taubenromanze Hatoful Boyfriend bei dem Publisher Zuflucht.

Saibo reagierte sogar auf die Anfrage und fragte selbst, ob mit einem neuen Spiel ein Mobile-Ableger gemeint sei.

Auf die Antwort kam aber bislang keine Reaktion.

Es bleibt abzuwarten, ob das bizarre Konzept tatsächlich eine zweite Chance erhält.

Habt ihr Seaman gespielt?

moviepilot Team
Radegast Hannes Rossow
du folgst
entfolgen
Ich bin ein professioneller Motocross-Champion mit Abschlüssen in Kunstgeschichte und Paläontologie, der Picasso/Dinosaurier-relevante Kriminalfälle in seiner Freizeit aufklärt.

Deine Meinung zum Artikel Feiert das bizarre Seaman bald ein Comeback?