A Place for the Unwilling
© MadeInSpain Games
A Place for the Unwilling

In diesem Spiel kämpft ihr gegen die Zeit wie in Majora's Mask

A Place for the Unwilling - Verpasse keine News!
du folgst
entfolgen

A Place for the Unwilling ist ein ungewöhnliches Spiel. Denn anstatt einer riesigen Open World erkundet ihr hier nur eine einzelne Stadt, statt hunderten NPCs mit drei Zeilen Text habt ihr gerade 18. Aber dafür sind diese 18 Charaktere mit einer ausufernden Hintergrundgeschichte ausgestattet und sollen euch einiges erzählen können. Ganz friedlich ist die Gegend allerdings nicht. Ein namenloses Unheil scheint durch die Straßen zu schleichen.

Mehr: Blizzard-Veteranen wollen Half-Life & The Last of Us vereinen

Die Stadt von A Place for The Unwilling ist nämlich weit mehr als eine Ansammlung von Häusern. Viel mehr soll sie selbst einem Lebewesen gleichen und euch auch so begegnen. Euer Charakter hingegen ist weder ein Held, noch ein großer Krieger. Stattdessen seid ihr ein Händler, der mit den verschiedenen Bewohnern der Stadt handelt und Kontakte aufbaut. Das müsst ihr tun, um euch das Leben in der Stadt überhaupt leisten zu können.

Mehr: Dieses RPG macht euch zum Ladenbesitzer in einem RPG

Obwohl das RPG euch mit einer Spielwelt und verschiedenen Quests ausstattet, habt ihr kein Questlog und nur sehr grobe Karten zur Hand. Es liegt also an euch, euch zurecht zu finden und eure Aufgaben zu erfüllen. Eine weitere Schwierigkeit: die Zeit. Es kommt nicht von ungefähr, dass die Entwickler das Spiel mit Majora's Mask vergleichen. Jeder Tag vergeht nach einer ingame-Uhr und ihr müsst eure Unternehmungen entsprechend planen.

A Place for the Unwilling ist auf Steam Greenlight und Kickstarter. Als Zeitraum für die Veröffentlichung ist April 2017 angepeilt.

Was haltet ihr von der Zeit-Mechanik des Spiels?

Community Autor
du folgst
entfolgen

Deine Meinung zum Artikel In diesem Spiel kämpft ihr gegen die Zeit wie in Majora's Mask

E79aa953102b4d80be11c01e7e304d14