Und dann auch noch ein Polizei-Wagen

Mutter fährt Kinder mit Need for Speed-Auto zur Schule

Direkt aus Need for Speed: Most Wanted
© Electronic Arts
Direkt aus Need for Speed: Most Wanted

Eltern können verdammt peinlich sein. Dieser unumstößliche Fakt nimmt zwar mit dem eigenen Alter ab, so ganz vergeht dieses Gefühl aber nie. Von der eigenen Mutter zur Schule gefahren zu werden, anstatt mit den anderen Kindern im Schulbus zu sitzen, ist dahingehend besonders unangenehm.

Dieses Problem dürften vier britische Kinder aus Hempstead nicht kennen, denn ihre lässige Mama fährt die Geschwister nicht mit der langweiligen Familienkutsche zur Schule, sondern mit einem waschechten Need For Speed: Most Wanted-Auto, stilecht in den Farben der US-amerikanischen Polizei gehalten.

Der Wagen wurde ursprünglich zur Promotion des Racers genutzt und ist seit dem Launch des Titels im Oktober 2012 arbeitslos. Bei Rachel Sims fand das Vehikel dann ein neues Zuhause. Die Passanten aus der Umgebung wundern sich oft über den Wagen, einmal sei sogar ein älterer Mann über einen Papierkorb gestolpert, weil er so frappiert gewesen sei. (via BBC)

Rechtlich ist das Need for Speed-Auto kein Problem, denn es erinnert keineswegs an die britische Polizei. Der Vorwurf, Sims würde sich als Polizei-Beamtin ausgeben, zieht hier also nicht. Neben den kleinen Transporten möchte Sims nun auch versuchen, den Wagen für bestimmte Privat-Events zu verleihen.

Hättet ihr auch gern so einen Wagen?

moviepilot Team
Radegast Hannes Rossow
du folgst
entfolgen
Ich bin ein professioneller Motocross-Champion mit Abschlüssen in Kunstgeschichte und Paläontologie, der Picasso/Dinosaurier-relevante Kriminalfälle in seiner Freizeit aufklärt.
Das könnte Dich interessieren

Deine Meinung zum Artikel Mutter fährt Kinder mit Need for Speed-Auto zur Schule