Oculus Rift kann euren ganzen Körper ins Spiel bringen

Oculus Rift
© Oculus
Oculus Rift

Das HTC Vive-VR-Headset hat aktuell einen Vorteil gegenüber seinen Konkurrenten: Es kann im Prinzip einen ganzen Raum für VR abscannen. Das bedeutet, dass euer gesamter Körper in ein Spiel übertragen werden kann. So wird es möglich, dass ihr für euren Charakter jeden einzelnen Schritt setzt. Allerdings würdet ihr dafür natürlich einen ausreichend großen Raum brauchen. Genau da sieht Oculus Rift das große Problem der Technik, weshalb sie selbst damit bisher nicht arbeiten. Die technischen Möglichkeiten hätten sie laut Polygon aber.

Mehr: Oculus Rift — So viel kosten die Launch-Titel

Um ein Spielerlebnis im gesamten Raum aufzubauen, müsstet ihr über ein Zimmer von mindestens 4,5x4,5m Größe verfügen. Und auch dann dürftet ihr in dem Raum natürlich nichts stehen haben, was euch im Weg ist. Jason Rubin von Oculus ist sich sicher, dass das nicht viele Kunden leisten können und es daher aktuell keinen Sinn hätte, in diese Richtung zu arbeiten. Trotzdem verspricht er, dass Oculus Rift diese Technik in der Zukunft demonstrieren wird und Entwickler damit arbeiten können, wenn sie das möchten.

Oculus Rift erscheint in Deutschland am 28. März 2016. Das HTC Vive-Headset soll im April folgen.

Community Autor
du folgst
entfolgen

Deine Meinung zum Artikel Oculus Rift kann euren ganzen Körper ins Spiel bringen