Freemium

South Park rechnet mit Free to Play-Spielen ab

LOTS OF MONEY!
© Comedy Central
LOTS OF MONEY!

Die Macher der Comedy-Serie South Park sind dafür bekannt immer wieder gesellschaftlich relevante Themen in ihre Folgen einzubauen und sie mithilfe der vier umtriebigen Jungs aus der namensgebenden Kleinstadt auf die Schippe zu nehmen. Auch aus dem Bereich der Videospiele werden immer mal wieder aktuelle Trends aufgegriffen, erinnern wir uns nur an die legendäre World of Warcraft-Folge.

In der neuesten Ausgabe, "Freemium Isn't Free" von South Park nehmen sich die Macher Trey Parker und Matt Stone die Freemium-Problematik zur Brust und demaskieren das Geschäftsmodell als einen finsteren Plan, der einzig und allein dazu dient, Leuten mit schwachem Willen das Geld aus der Tasche zu ziehen.

Die beiden kanadischen Komiker Terrance und Philip wollen ein eigenes Videospiel entwickeln, das ihre Fans dann kostenlos spielen können. Nur stoßen sie damit bei den Verantwortlichen auf Widerstand, denn denen geht es nur darum, das Spiel derart zu designen, dass es so wenig Spaß wie möglich macht und immer wieder Mikrotransaktionen für den eigenen Fortschritt nötig sind.

Auf der Website der Serie kann "Freemium Isn't Free" bereits kostenlos angeschaut werden, in Deutschland wird die Episode aber erst ab dem 10. November freigeschaltet. Einen kleinen Vorgeschmack gibt es aber schon hier zu sehen:

Was meint ihr, trifft South Park den Nagel auf den Kopf?

Community Autor
du folgst
entfolgen
Ich bin ein professioneller Motocross-Champion mit Abschlüssen in Kunstgeschichte und Paläontologie, der Picasso/Dinosaurier-relevante Kriminalfälle in seiner Freizeit aufklärt.

Deine Meinung zum Artikel South Park rechnet mit Free to Play-Spielen ab