Sagt Goodbye

Spec Ops - The Line wird keinen Nachfolger bekommen

Spec Ops: The Line
© Take-Two
Spec Ops: The Line

Zwischen Call of Duty und Battlefield, die mittlerweile jährlich Nachschub liefern, war Spec Ops: The Line vom deutschen Entwickler Yager eine echte Abwechslung. Der Titel nahm uns mit auf eine für das Genre unübliche emotionale Achterbahnfahrt und blieb im Gedächtnis.

Da ist es nicht verwunderlich, dass sich viele Fans des Spiels nach einer Fortsetzung sehnen. Wie das Entwicklerstudio nun Gamestar verraten hat, ist ein Sequel allerdings höchst unwahrscheinlich. Das liege vor allem an den Verkaufszahlen, die durch Spec Ops schlechter als erwartet ausgefallen sind. Einen Nachfolger zu produzieren sei schlicht zu riskant.

Mehr: Die Top 7 der Spiele aus Deutschland

Managing Director Timo Ullman erklärt dazu:

“Wenn du nicht mit den Großen mithalten kannst, ist das Risiko zu hoch. Der Markt für ‘schlaue’ oder ‘intellektuelle’ Spiele ist zu nischig, fast schon elitär.”

Die Genre-Platzhirsche von Activision und Electronic Arts würden es einem Spec Ops zu schwer machen, die Überlebenschancen wären gering. Anstatt deswegen im Gram zu versinken, sind die Leute bei Yager allerdings keinesfalls verärgert darüber, dass es vermutlich keine Fortsetzung ihres Spiels geben wird. Sie betrachten es als fertiges Werk, das alleinstehend sehr gut funktioniert. Teilweise sind sie sogar froh darüber, keinen zweiten Teil entwickeln zu müssen, denn laut Art Director Mathias Wiese war die Arbeit an Spec Ops: The Line alles andere als einfach.

Yager arbeitet momentan an Dead Island 2 und Dreadnought.

Spec Ops: The Line war großartig, trotzdem bin ich froh darüber, dass nun die Finger davon gelassen werden. Was sagt ihr?



Du willst mehr Games in deinem Leben? Dann folge Gamespilot auch auf Youtube und Facebook!

moviepilot Team
SetupWizard Philipp Neubauer
du folgst
entfolgen
Alles runter.
Das könnte Dich interessieren

Deine Meinung zum Artikel Spec Ops - The Line wird keinen Nachfolger bekommen