The Division zeigt, wie Ubisoft in Zukunft Spiele machen wird

The Division
© Ubisoft
The Division
Tom Clancy's The Division - Verpasse keine News!
du folgst
entfolgen

In einem sehr langen und lesenswerten Feature besprechen die Kollegen von Polygon den Status quo von Ubisoft sowie die Vergangenheit und die Zukunft des Publishers. Dabei wird vor allem eine Sache besonders deutlich: Tom Clancy's The Division ist die Art von Videospiel, auf die der französische Konzern auch in Zukunft setzen wird. Das liegt aber nicht an dem Shooter-RPG an sich, sondern eher an den Misserfolgen davor.

Mehr: Liebe Rollenspiele, das könnt ihr von The Division lernen

Dass The Division derart erfolgreich an den Start gegangen ist und derzeit die Verkaufsrekorde Ubisofts bricht, liegt in den Augen der Verantwortlichen vor allem an der neuen Philosophie des Publishers. Videospiele sind für Ubisoft keine abgeschlossenen Produkte mehr, sondern werden als Service begriffen, der die Bedürfnisse und Wünsche der Community im Auge hat, anstatt sie mit fertigen, unabänderlichen Design-Entscheidungen zu konfrontieren.

Brand Director Martin Hultberg sagt dazu:

Ubisoft und The Division glauben an das Konzept, dass Videospiele eine Art Service sind. Es geht um Entwicklerteams, die eine Welt und eine Spielerfahrung schaffen, dabei aber auch eine Verbindung zur Community wahren, um sicherzustellen, dass alle Erwartungen erfüllt werden. Das betrifft alle Aspekte, von Kundenservice, Design-Elementen, Input zu bestimmten Features und dem Zuhören, wenn es darum geht, das Spiel besser zu machen.

Mehr: The Divisions Dark Zone ist die beste Multiplayer-Idee seit LAN-Partys

Der Knackpunkt für Ubisoft war in dieser Hinsicht der katastrophale Launch des MMO-Racers The Crew. Anne Blondel, Executive Producer bei The Crew, betont die Lehren, die sie aus den Problemen mit dem Spiel gezogen haben. (via Gamasutra)

Seit dem Launch von The Crew arbeiten wir bei Ubisoft daran, unsere Online-Infrastruktur zu verbessern, bessere Community Events, Support-Möglichkeiten und Tools zu bieten und darüber hinaus regelmäßigere Verbesserungen und Updates der Spiele nach dem eigentlichen Launch vorzunehmen.
Wir stellen unsere Teams so auf, dass es wir nicht mehr ein Spiel abschließen, veröffentlichen und dann mit dem nächsten Projekt weitermachen, sondern 'Live'-Titel mit langfristigem Spielspaß bieten. Das wird heutzutage erwartet und das ist genau das, was wir mit Spielen wie Rainbow Six: Siege und The Division liefern und es ist das, was wir teilweise von The Crew gelernt haben.

Wie steht ihr zu diesem Ansatz?

moviepilot Team
Radegast Hannes Rossow
du folgst
entfolgen
Ich bin ein professioneller Motocross-Champion mit Abschlüssen in Kunstgeschichte und Paläontologie, der Picasso/Dinosaurier-relevante Kriminalfälle in seiner Freizeit aufklärt.
Das könnte Dich interessieren

Deine Meinung zum Artikel The Division zeigt, wie Ubisoft in Zukunft Spiele machen wird

0e4636cdd23344ba92d69583d9fdf4bc