Cover-Fluch

UFC-Star ist ungeschlagen, kommt auf ein EA-Cover & geht dann K.O.

Habt ihr jemals von dem EA-Fluch gehört, der diejenigen Sportler ereilt, die das Cover der Spiele des Publishers zieren? Ein erneuter Fall scheint diese Verschwörungstheorie nur noch zu bestätigen, denn nun hat es auch die UFC-Kämpferin Ronda Rousey (Fast & Furious 7) erwischt.

Mehr: EA muss 13 Frauen wieder aus FIFA 16 entfernen

Die beliebte Sportlerin hat sich vor allem durch die Tatsache einen Namen gemacht, dass sie bislang ungeschlagen war. Seit Jahren dominiert sie den UFC-Sport und galt für viele als eigentlich unbesiegbar. Eigentlich die perfekte Person für das dazugehörige UFC-Spiel, das Electronic Arts veröffentlicht. Rousey wurde angefragt und nun ziert die Frau das Cover der Simulation.

Nur zwei Tage nach der Bekanntgabe der Zusammenarbeit stieg Rousey abermals als haushohe Favoritin in den Ring. Nur kam dieses Mal alles anders und Rousey wurde von der Kontrahentin Holly Holm ausgeknockt. Der Fluch! Das ist der Fluch!


Oder es ist einfach nur die Unberechenbarkeit des Sports, die das Ganze überhaupt erst spannend macht. Ein bisschen witzig ist dieser Zufall aber dennoch.

Schon öfter wurden Verletzungen oder Niederlagen von Profi-Sportlern damit in Verbindung gebracht, dass sie ein EA-Cover zierten. Erst vor ein paar Monaten musste EA auch einen NHL-Star vom Cover nehmen, da er sich plötzlich mit dem Vorwurf der Vergewaltigung konfrontiert war. Die Anklage wurde fallen gelassen, vom Cover verschwand Patrick Kane aber dennoch.

Was haltet ihr von dem EA-Fluch?

moviepilot Team
Radegast Hannes Rossow
du folgst
entfolgen
Ich bin ein professioneller Motocross-Champion mit Abschlüssen in Kunstgeschichte und Paläontologie, der Picasso/Dinosaurier-relevante Kriminalfälle in seiner Freizeit aufklärt.
Das könnte Dich interessieren

Deine Meinung zum Artikel UFC-Star ist ungeschlagen, kommt auf ein EA-Cover & geht dann K.O.

1a9bc378c4dc4ce1a053f96a73455f37