Warum sich Nintendo nicht um Virtual Reality schert

Splatoon
© Nintendo
Splatoon

Die größte Stärke der Nintendo-Konsolen liegt im lokalen Multiplayer. Weder Sony noch Microsoft oder Sega haben es geschafft, Spiele wie Mario Kart 64, Super Smash Bros. oder auch Splatoon zu veröffentlichen. Spiele, die eben am allermeisten Spaß machen, wenn wir sie mit möglichst vielen Menschen im selben Raum spielen — und die ganz klar und deutlich genau darauf ausgelegt sind. Nintendo hat nicht nur Super Mario Kart und Bomberman erfunden, sondern mit dem N64 auch den 4-Spieler-Splitscreen salonfähig gemacht. Nintendo hat es außerdem mit Smash Bros. geschafft, aus dem vielleicht klassischsten 1vs.1-Genre der Beat'em Ups ein 4-Spieler-Erlebnis zu machen.

Mehr: Ubisoft & Elijah Woods Firma starten zusammen in die Virtual Reality

Bei Nintendo weitet sich der Spielspaß nämlich auf die echte Welt jenseits des Bildschirms aus. Nichts steht dem Konzept und der Philosophie des lokalen Multiplayers mehr entgegen als die Vorstellung, sich von seiner direkten, räumlichen Umgebung komplett abzuschotten. Also genau das, was uns die Virtual Reality-Werbespots anpreisen. Sicherlich: Wer die totale Immersion sucht, wird mit den kommenden Virtual Reality-Headsets höchstwahrscheinlich sehr glücklich. Wer aber gern mit seinen Freunden spielt und dabei auch noch auf derselben Couch sitzen will, sollte vielleicht eher bei Nintendo bleiben. Denn auch wenn der Konzern gesagt hat: "Wir sehen uns VR an", wird in der näheren Zukunft wohl eher kein VR-Headset erscheinen, auf dem das Nintendo-Logo prangt.

Mehr: Edge of Nowhere-Entwickler hat Angst, dass Spieler sich zu Tode erschrecken

"Wir sehen uns VR an" bedeutet in etwa so viel wie "wir haben das mitbekommen". Aber das gesamte Konzept der Virtual Reality will nicht recht zur Philosophie von Nintendo passen. Dann schon eher Augmented Reality, womit Nintendo bereits auf dem 3DS experimentiert hat — auch wenn dabei noch nichts Nennenswertes herausgekommen ist. Vielleicht ändert sich das ja aber mit Pokémon GO. Wieder so eine Beispiel: Nintendo hat es mit Pokémon hinbekommen, dem klassischen Rollenspiel-Gameplay einen sozialen Aspekt zu verpassen. Ich bin gespannt, was mit der kommenden, mysteriösen NX-Konsole noch so alles auf uns zukommt. (via: Gamesindustry)

Oder glaubt ihr daran, dass Nintendo bald auch VR-Projekte ankündigt?

Community Autor
du folgst
entfolgen
"Im Kino Schlafen heißt: dem Film vertrauen."

Deine Meinung zum Artikel Warum sich Nintendo nicht um Virtual Reality schert

446ec50f7bd446fca4fafa6a05bee069