8-Bit-Waldgeist

Wie hätte Prinzessin Mononoke auf dem SNES ausgesehen?

Hayao Miyazaki mag mittlerweile in seinen wohlverdienten Ruhestand getreten sein, aber seine Filme werden nie in Vergessenheit geraten. Seine Arbeit bei Studio Ghibli hat wundersame Märchen geschaffen, die sowohl Kinder als auch Erwachsene zu Tränen rühren. Wer sich jedoch für Videospiele interessiert, konnte sich jedoch nie über eine herausragende Studio Ghibli-Umsetzung freuen, dabei scheinen die Vorlagen doch perfekt dafür geeignet.

Mehr: Der erste Jurassic Park-Film als pixeliges Retro-Spiel

Das sahen auch die kreativen Köpfe hinter dem YouTube-Kanal CineFix so, die sich gefragt haben, wie wohl eine 16-Bit-Variante von Prinzessin Mononoke aussehen würde. Das Ergebnis ist eine digitale Nachstellung des gesamten Films (Spoiler Alert!), die sehr gut zeigt, dass aus dem Märchen des Wolfmädchens ein ziemlich guter Sidescroller für den SNES hätte werden können.

Auch wenn ich eigentlich erwartet hätte, dass Ashitakas Abenteuer zu einem waschechten JRPG verwandelt wird, scheint dieser Ansatz wunderbar zu passen. Falls ihr mit Studio Ghibli aber nicht allzu viel anfangen könnt, dann hält CineFix auch noch Videospielversionen von Filmen wie District 9, Jurassic Park oder Titanic bereit.

Reinschauen lohnt sich.

Community Autor
du folgst
entfolgen
Ich bin ein professioneller Motocross-Champion mit Abschlüssen in Kunstgeschichte und Paläontologie, der Picasso/Dinosaurier-relevante Kriminalfälle in seiner Freizeit aufklärt.

Deine Meinung zum Artikel Wie hätte Prinzessin Mononoke auf dem SNES ausgesehen?