Fan-Service

Wieso sehen wir Monument Valley in House of Cards?

Kevin Spacey in House of Cards
© Netflix
Kevin Spacey in House of Cards

Dass Francis Underwood (Kevin Spacey), der Protagonist der Netflix-Serie House of Cards, ein Fan von Videospielen ist, stellte er schon in mehreren Episoden unter Beweis. In der aktuellen dritten Staffel des Polit-Thrillers widmet er sich nun nicht mehr nur Call of Duty und Co., sondern dem Indie-Spiel Monument Valley. Ein für viele überraschender Auftritt. Was steckt dahinter?

Diese Frage beantwortete der Executive Producer von Monument Valley, Daniel Gray, gegenüber GameSpot während eines GDC-Interviews:

Ich würde liebend gern sagen, dass wir die beste Marketingstrategie der Welt und alles geplant haben. Aber die Wahrheit ist, dass uns die Autoren kontaktierten und sagten: 'Leute, wir lieben euer Spiel wirklich sehr und wir spielten schon mit dem Gedanken, darüber zu schreiben; Haben wir eure Erlaubnis, es einzubinden?'

Wie die Antwort aussah, wissen wir nun natürlich. Gray teile GameSpot auch mit, dass ihnen im Gegenzug Einblicke in das Skript gewährt wurden, was sie als Fans der Serie freute. Außerdem profitierten sie davon, nun eine neue Zielgruppe anzusprechen:

Es ist großartig, von einem vollkommen neuen Publikum wahrgenommen zu werden, Leute, die normalerweise nicht einmal Spiele spielen würden. Vielleicht schauen sie nur Fernsehserien auf Netflix und es hat ihnen gezeigt, was Mobile Games sein können.

Gefallen euch die Videospiel-Referenzen in House of Cards?

moviepilot Team
Tim_Hoedl Tim-Philipp Hödl
du folgst
entfolgen
Das könnte Dich interessieren

Deine Meinung zum Artikel Wieso sehen wir Monument Valley in House of Cards?