Peinlich

Piraten klauen Far Cry 4 und blamieren sich dann

Böse, böse
© Ubisoft
Böse, böse

Zugegeben, die Kritik, die Ubisoft gerade einstecken muss, ist nicht ganz unberechtigt. Assassin's Creed Unity hat mit diversen technischen Problemen zu kämpfen, wirkt streckenweise sogar unfertig und auch Far Cry 4 kommt mit einer seltsamen Review-Politik daher, die dazu führt, dass selbst die Presse das Spiel erst nach dem offiziellen Release einsehen kann. Immerhin hat der Publisher mittlerweile ein paar Fehler eingesehen und gelobt Besserung für die Zukunft.

Eine tragbare Ausrede für gerechtfertigte Software-Piraterie ist dies allerdings nicht. Trotzdem hat Far Cry 4 dasselbe Problem wie jeder andere PC-Titel auch, kaum ist das Spiel erschienen, schwirren diverse illegale Versionen im Netz herum, die per einfachem Mausklick auf dem eigenen Rechner landen. Wer sich aber schon hierzu genötigt sieht, sollte dabei vielleicht etwas weniger tollpatschig vorgehen.

In diversen Foren wurden einige Stimmen laut, dass Far Cry 4 fehlerbehaftet sei und nicht alle Einstellungsmöglichkeiten im Menü anzeige oder überhaupt besitze. Gemeint ist hier der Field of View-Slider, mit dem die Breite des Sichtfeldes eingestellt werden kann. Der Slider ist tatsächlich nicht in der ursprünglichen Version des Spiels enthalten, wurde aber mit einem Day One-Patch nachgeliefert.

Ubisoft Montreals Creative Director Alex Hutchinson meint dazu:


Niemand wird wohl rechtliche Schritte einleiten, irgendwie peinlich und dümmlich wirkt es dann aber doch.

Na? Habt ihr den Field of View-Slider? Seid ehrlich.

Community Autor
du folgst
entfolgen
Ich bin ein professioneller Motocross-Champion mit Abschlüssen in Kunstgeschichte und Paläontologie, der Picasso/Dinosaurier-relevante Kriminalfälle in seiner Freizeit aufklärt.

Deine Meinung zum Artikel Piraten klauen Far Cry 4 und blamieren sich dann